Konstruktionen der Schutzes


Konstruktionen der Schutzes fangen mit der Vorstellung an, die bei der weiteren Praxis, in standfeste Vorstellungsformen umgewandelt werden. Der Kosmoenergetiker benutzt vier Arten des Schutzes: die Muschel, die goldene Pyramide, die energetische Perle und Schwingungen an sich.

Die Muschel


Bild "Kosmoenergetik:muschel.jpg"
Man muss sich vorstellen, dass Sie sich innerhalb einer lang gezogenen Form, wie der einer Muschel befinden. Den Umfang der Länge entsprechend: oben - Flügel 30 - 40 cm über dem Kopf, unten - etwas niedriger als das Knie. Die Muschel wird proportional zu seinem Körperbau gebaut.

Die Flügel der Muschel sollten nicht zu eng sein, da ein Körperteil in diesem Fall offen sein wird. In einer zu kleinen Muschel wird es zu eng sein, eine zu große Muschel ist unnötige Last.
Bei der Konstruktion der Muschel muss man folgender Weise trainieren: mehrmals öffnen und schließen, daraufhin öffnen und die Flügel zuschlagen. Dies kann auch mit geschlossenen Augen gemacht werden. Beim Zuschlagen entsteht ein Gefühl, dass die Schultern nach vorne gezogen werden, obwohl diese sich nicht bewegen. Dies ist das Zeichen dafür, dass die Vorstellungsform richtig gebaut ist.

Die Muschel befindet sich immer im offenen Zustand und wird nur im Falle des Schutzes geschlossen. Nach 3 - 5 Tagen solcher Übungen wächst die Muschel in den Schultermeridian und sie sollte nicht mehr berührt werden. Des Weiteren ist es notwendig, sich mindestens ein Mal im Monat an die Muschel zu erinnern, jedoch wäre es wünschenswert sie ein Mal pro Tag zu „warten“.

Solange die Muschel nicht in den energetischen Körper hineingewachsen ist, muss man sich an sie erinnern und trainieren. Zum Beispiel, wenn jemand schlecht geschaut hat, einfach die Muschel schließen. Im Folgenden wird die Muschel im automatischen Regime arbeiten und falls notwendig sich selber schließen. Die Muschel kann sich in geschlossenem Zustand nicht langer als 4 Stunden befinden. Sie lassen positive Energie durch. Bei seitlicher Wirkung auf die Muschel kann diese nicht zerstört werden, da sich die Dicke der Wände verstärkt, je stärker der Angriff ist. Bei der Verdichtung entsteht ein Schwere-Gefühl.

Goldene Pyramide


Bild "Kosmoenergetik:pyramide.jpg"
Die Pyramide wird gedanklich als ein Gerüst aus metallischen goldfarbenen Winkeln gebaut. Der Umfang der Winkel hängt von der Größe des Menschen ab. Je höher desto größer ist der Umfang des Winkels. Der quadratische Grund der Pyramide richtet sich kaum tiefer als das erste Chakra ein, die Spitze stimmt mit dem oberen Teil der Muschel überein, der Mittelpunkt der Pyramide ist verschoben und befindet sich auf dem Mittelpunkt der Muschel. Nach der Erarbeitung im Laufe von 3 - 5 Tagen wächst die Pyramide in Teilen in die Muschel ein und halt sich auf dessen Kosten. Die Schutzeigenschaften der Pyramide und der Muschel beeinflussen einander nicht.

Energetische Perle


Wie bekannt, bilden sich in der Mehrheit der Muscheln Perlen. In der Kosmoenergetik symbolisiert die Perle eine zusätzliche Chakra. Die Entwicklung der Perle fängt mit dem Erscheinen des energetischen Punktes der Größe zwischen der 3. und 4. Chakra an. Die Geschwindigkeit ihrer Entwicklungen hängt von der Schwingung und der Macht der Weihungen ab. Nach einigen Monaten wird der energetische Punkt zu einer riesigen zusätzlichen Chakra. Dies ist ein sehr mächtiger Schutz, der von den kosmischen Schwingungen gebildet wird, konzentriert mit der Hilfe der Goldenen Pyramide.

Die energetische Perle entwickelt sich nicht spontan – man muss an sie denken und sich daran erinnern. Wie auch die goldene Pyramide ist die Perle ein Schutz nur für Kosmoenergetiker. Auf solche Weise sind – die kleine Muschel, die goldene Pyramide und die energetische Perle primäre und sehr effektive Arten des Schutzes, die man nicht vergessen darf. Ein Mal im Monat sollte man seinen Schutz durchsehen und ihn im Falle der Notwendigkeit korrigieren.

Wenn der Schutz falsch gebaut ist, muss man diesen abwerfen und neu bauen. Ideal erarbeiteter Schutz bewahrt vor energetischen Stößen und den Wirkungen energetischer Wesen im Falle der bewussten kosmischen Schwingungen.
Man muss noch einmal erwähnen, dass der Schutz sich automatisch im Falle eines energetischen Angriffes aktiviert. Es ist wichtig daran zu denken, dass der Schutz unter dem Effekt von negativen Emotionen, einschließlich der Angst, stark geschwächt wird.

Die Lotosblume


Bild "Kosmoenergetik:lotusblume.jpg"
Die Lotosblume ist die siebente Chakra. Nach verschiedenen Lehren hat sie verschiedene Mengen von Blütenblättern. In der kosmoenergetischen Praxis spielt die Menge der Blütenblätter keine Rolle, die Arbeit geht mit dem Unterblatt, bei dem vier Blütenblätter vorhanden sind. Lotosblume wird immer geöffnet, wenn ein Patient über starken Kopfschmerz leidet.




Kontakt

Oksana Trautmann
August-Bebel-Str. 4, 98544 Zella-Mehlis
Tel.: 0176 57896944
Mail: oksanat69@gmx.de

random1.jpg

Info

©  by Heilung mit Kosmoenergetik
Letzte Änderung: Bücher und Videos (04.05.2020, 13:56:40)
powered by moziloCMS | Theme by sbDESIGN modified by CG Both
Hintergrundmusik:
⇑ Top